Rhinitis (auf “schlau”: Schnupfen)

Die Rhinitis ist eine Entzündung der Nasenschleimhaut. Sie wird eingeteilt in akute, chronische und allergische (Heuschnupfen) Rhinitis.

Der akute Schnupfen ist meist virusbedingt (Rhino-, Corona-, Influenza- und Adenoviren). Die Übertragung von Erregern erfolgt durch Tröpfcheninfektion, und die Inkubationszeit beträgt 3 bis 7 Tage.

Symptome:

  • “laufende Nase”
  • behinderte Nasenatmung
  • allgemeine Krankheitszeichen: Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, Fieber
  • die Nasenschleimhaut ist gerötet und geschwollen

Das hilft:

  • Nasenspülung mit isotonischer Kochsalzlösung
  • Inhalation mit heissem Sud aus 1TL getrockneter Pfefferminze und Kamille und 1 TL Aloe Vera
  • Inhalation “to-go” 1 Tropfen Pfefferminzöl auf das Taschentuch geben und unterwegs regelmäßig tief einatmen
  • Halte Deine Füße warm mit einem ansteigenden Fußbad (Steigerung der Wassertemperatur innerhalb von 5 Minuten von 35 auf 40 Grad)
  • Teeaufguss aus Zucht-Schlüsselblumen (die wilden Schlüsselblumen stehen unter Naturschutz) wirkt schleimlösend
  • Akkupunktur: Di4, Di20, Bl2, Yintang, Bitong (beim Heilpraktiker)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.